Herausragende Punktzahl bei der DMS Bezirksliga 2016 im Aquaria Coburg

16. Januar 2016 Coburg - Die SSG Coburg sicherte sich bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft Schwimmen (DMS) Bezirksliga 2016 in Coburg bei den Männern mit einer herausragenden Gesamtpunktzahl von 10877 Punkten und mit über 1600 Punkten Vorsprung vor der starken Mannschaft aus Bamberg den Meistertitel, der für die junge Mannschaft den Aufstieg in die Landesliga greifbar werden lässt. Der Vizetitel bei den Frauen rundete den ausgezeichneten Wettkampf ab.

Für die siegreiche 1. Herrenmannschaft der SSG Coburg starteten Jonas Colli, Jan Düerkop, Michael Kalb, Maximilian Luther, Martin Pohl, Pascal Ruderich und Maximilian Schoiew. Die hochmotivierten Herren schwammen bei 26 Einzelstarts 19 persönliche Bestleistungen und erzielten bei allen geforderten Lagen Topergebnisse. 8 neue SSG-Rekorde rundeten den beeindruckenden Wettkampf ab. Maximilian Luther und Maximilian Schoiew stellten wieder einmal unter Beweis, dass sie auf den kurzen Freistilstrecken zu den besten des Wettkampfs gehörten. In einer persönlichen Rekordzeit von 0:26,14 min absolvierte Maximilian Luther die 50m Freistilstrecke, Maximilian Schoiew in einer Zeit von 0:27,29 min. Die längeren Strecken des Wettkampfes meisterten Michael Kalb und Pascal Ruderich souverän. Pascal Ruderich lieferte seine beste Leistung über 400 m Freistil in einer Zeit von 4:54,77 min ab. Michael Kalb zeigte seine Stärke auf der längsten Strecke, den 1500m Freistil, die er in 18:48,94 min schwamm. Auf die beiden Brustschwimmer Jonas Colli und Martin Pohl war wieder einmal Verlass. Beide meisterten insbesondere die 100m Strecke hervorragend. Mit einer Zeit von 1:11,75 min schwamm Jonas Colli persönlichen Rekord, Martin benötigte für dieselbe Strecke 1:14,15 min. Den größten Anteil am Erfolg der 1. Herrenmannschaft hatte Jan Düerkop, der vor allem auf der 100m Rückenstrecke brillierte, die er in einer herausragenden Zeit von 0:57,33 min schwamm.

Die 1. Frauenmannschaft der SSG Coburg wurde bei der DMS Bezirksliga durch die Schwimmerinnen Anja Amend, Andrea Chmiel, Caroline Drescher, Celine Forner, Julia Heilingloh, Jennifer Kunz und Victoria Ryan vertreten. Die Mannschaft erreichte eine beachtliche Gesamtpunktzahl von 9991 Punkten und musste sich nur der starken Mannschaft aus Bamberg geschlagen geben. Anja Amend und Andrea Chmiel zeigten einmal mehr, dass sie hervorragende Brustschwimmerin sind. Über 100m Brust lieferten beide sehr gute Leistungen ab und schwammen die Distanz in einer Zeit von 1:23,54 min bzw. 1:23,53 min. Auch die Freistildisziplinen waren durch die SSG Coburg stark besetzt. Caroline Drescher sicherte vor allem auf der 50m Sprintstrecke in einer Zeit 0:30,22 min für ihre Mannschaft wertvolle Punkte, während Celine Forner und Jennifer Kunz auf der 200m Strecke brillierten. Celine benötigte für diese Distanz eine Zeit von 2:22,83 min, Jennifer von 2:25,43 min. Julia Heilingloh zeigte ihre Stärke vor allem auf der 400m Freistilstrecke, für die sie 5:20,08 min brauchte. Viktoria Ryan lieferte ihre beste Leistung über 200m Lagen in einer Zeit von 2:49,39 min ab.

Die SSG Coburg schickte über ihre ersten Mannschaften hinaus noch zwei weitere Frauenmannschaften und sogar drei weitere Herrenmannschaften, um möglichst vielen Schwimmern der SSG Coburg die Teilnahme an einem Mannschaftswettbewerb zu ermöglichen.

Auch die 2. Frauenmannschaft der SSG Coburg, für die Johanna Hecke, Jennifer Klötzer, Alexandra Körtge, Hannah Liebkopf, Lena Lippmann, Stella Rauscher und Julia Schröder starteten, zeigten einen überzeugenden Wettkampf und belegte den 6. Platz in der Mannschaftswertung mit 18 persönlichen Rekorden. Insbesondere über 100m bzw. 200m Freistil sammelten Stella Rauscher und Johanna Hecke wertvolle Punkte für die Mannschaft. Die 50m Freistil wurden von Jennifer Klötzer und Alexandra Körtge souverän absolviert, die auf diese Strecke ihre punktbesten Leistungen abriefen. Lena Lippmann und Julia Schröder demonstrierten ihre Stärken vor allem über die Bruststrecken. Hannah Liebkopf meisterte bravourös die anstrengenden 400m Lagen.

Für die 3. Frauenmannschaft schwammen Selma Göbel, Eleisa Haag, Mia Celine Kessler, Luise und Theresa Krist, Lena Michler, Frida-Grete Pötsch und Natalie Rill. Die Starterinnen zeigten einen guten Wettkampf und schwammen 22 persönliche Bestzeiten. Während Selma Göbel und Luise Krist die Mannschaft insbesondere über die 200m Brust verstärkten, zeigte Theresa Krist ihre stärkste Leistung über 100m Brust. Eleisa Haag, Mia Celine Kessler, Lena Michler und Natalie Rill demonstrierten bei diesem Wettbewerb ihre Freistilstärke. Während Eleisa und Mia Celine die 400m bzw. 800m Freistil gut meisterten, schwammen Lena und Natalie über die 50m bzw. 100m Freistil ihre besten Strecken. Frida-Grete Pötsch steuerte vor allem auf den Rückenstrecken wertvolle Punkte zu dem guten Gesamtergebnis bei.

Daniel Eschrich, Robin Faber, Mathias Fest, Kristof Kalocsai, Leander Milas, Fabian Rößle und Joshua Simon vertraten sehr erfolgreich die 2. Herrenmannschaft, stellten 14 persönliche Rekorde auf und belegten Platz fünf in der Mannschaftswertung. Daniel Eschrich, Robin Faber, Mathias Fest, Kristof Kalocsai und Joshua Simon demonstrierten ihre Freistilstärke. Zu den besten Sprintern gehörten dabei Daniel, Mathias und Kristof, die die 50 m bzw. 100m Freistil souverän meisterten, während Robin und Joshua die kräftezehrende 1500m Freistilstrecke bestens schwammen. Die beiden Brustspezialisten Leander Milas und Fabian Rößle zeigten ihre beste Leistung über die 100m Strecke.

Für die 3. Herrenmannschaft gingen Steffen Beetz, Matyas und Miklos Kalocsai, Sabid Karal, Hannes Lüer, Cornel Schmidt, Dominic Schmied und Justin Simon an den Start. Die Schwimmer lieferten einen guten Wettkampf ab und schwammen 17 persönliche Rekorde. Steffen Beetz und Sabid Karal steuerten vor allem über die 50m Freistilstrecke wichtige Punkte zum guten Ergebnis bei. Bei Matyas Kalocsai und Cornel Schmidt waren die stärksten Strecken die 100m bzw. 400m Freistil. Miklos Kalocsai, Dominic Schmied und Justin Simon demonstrierten ihre Stärke auf den Lagenstrecken. Während Miklos seine beste Leistung über 400m Lagen abrief, waren es bei Dominic und Justin die 200m Lagenstrecke. Hannes Lüer sammelte über die 100m Brustrecke wichtige Punkte für die Mannschaft.

Auch die 4. Mannschaft mit den Schwimmern Bernd und Janis Eichler, Till Gaksch, Jakob Häfner, Jan Lippmann, Marc und Tom Neumann, Sebastian Riedel und Jakob Wutke kämpften bei jedem Start und schafften 19 persönliche Rekorde. Jakob Wutke und Sebastian Riedel verstärkten die Mannschaft am meisten über die 50m Freistilstrecke. Über die 100m bzw. 200m Freistilstrecken steuerten Tom Neumann und Till Gaksch wertvolle Punkte bei. Marc Neumann und Jan Lippmann verdeutlichten wieder einmal, dass sie über die Brustrecken starke Leistungen abrufen können. Die längste Strecke über 1500m Freistil meisterte Jakob Häfner sehr souverän. Janis Eichler trug über die 100m Rücken zu dem guten Ergebnis bei, während Bernd Eichler über die anstrengenden 200m Schmetterling wertvolle Punkte beisteuerte.

Die Trainer und Betreuer wurden in diesem Wettkampf für ihren Trainingsaufbau belohnt und schauen zuversichtlich auf die kommenden Wettkämpfe. Die 1. Herrenmannschaft hat gute Chancen in die Landesliga aufzusteigen, muss sich jedoch noch bis Ende Februar 2016 gedulden, bis alle Bezirksmeisterschaften stattgefunden haben.

(kcs)

<< Zurück <<

Copyright 2013 - 2017 SSG Coburg | IMPRESSUM